Haftung von Vorstand & Aufsichtsrat

Die Haftungsproblematik und die Inanspruchnahme von Vorständen und Aufsichtsräten sind in letzter Zeit sehr in Mode gekommen. Unabhängig davon, ob man nun jeder Mode nachgehen sollte, ist es angebracht sich mit diesem Thema doch eingehend auseinanderzusetzen. Wenn man sich die Sachverhalte, welche durch diverse Medien an einen herangetragen werden, anschaut z.B. bei Siemens oder Karstadt respektive der Arcandor AG, ist die Haftungsfrage auch nicht ganz so abwegig. Vorwegnehmend kann gesagt werden: Die Positionen eines Vorstandes oder Geschäftsführers und auch die der Kontrollorgane hier der Aufsichtsrat, sind immer auch die eines potentiellen Haftungskandidaten.

Im Wesentlichen ist dies auch eine Entwicklung aus dem angloamerikanischen Bereich, wo es längst üblich ist – nun zeigt sich dies auch in Deutschland: Manager und Aufsichtsräte werden zunehmend für ihre Pflichtverstöße persönlich haftbar gemacht.

Im November 2009 fand der 9. Genossenschaftskongress der Akademie der Immobilienwirtschaft e.V. Berlin statt. Rechtsanwalt Rene Sorge war Referent zum Vortragsthema „Persönliche Haftungsfragen von Vorständen und Aufsichtsräten“.
Lesen Sie seinen Beitrag zu diesem Thema in der Pdf-Datei rechts.